Sie sind hier: Johann-Jotzo-Stiftung > Projekte > Die Pilgereise
DeutschEnglishFrancais
25.5.2018 : 1:00

Motivation zur Pilgerreise in 40 Tagen

Johann Jotzo

Meine Pilgerreise in 40 Tagen, in 40 biblischen Tagen, zu Fuß und auf lnline-Skates von der neuen Heimat Rheinhessen in meine alte Heimat Masuren findet vom 30. April bis 8. Juni 2003 statt.

Die christlichen Kirchen haben das Jahr 2003 zum Jahr der Bibel ausgerufen. Das brachte für mich den Impuls zu einer Pilgerreise in meine masurische Heimat, da ich 2003 70 Jahre alt werde. Die Strecke (Rheinhessen - Masuren) von etwa 1600 km möchte ich in 40 Tagen, in 40 biblischen Tagen, bewältigen und dort an meinem 70. Geburtstag eintreffen.

Mein Leben war schon auf der ersten Flucht aus Ostpreußen oft akut vom Tode bedroht, ebenso während der zweiten Flucht aus der Ostzone. Gott hat mich aber nicht nur wiederholt vor einem frühen Tod bewahrt, mir nicht nur immer wieder neu liebe Menschen zur Seite gestellt, sondern mich mit einer lieben Familie beschenkt und mich darüber hinaus durch mein interessantes Berufsleben und viele Ehrenämter begleitet und gesegnet.

Trotz einer Schädigung meiner Wirbelsäule, die ich mir bei Langholztransporten für die sowjetische Besatzung nach 1945 zuzog, hat er mich bis heute vor einem Leben im Rollstuhl bewahrt. Einer Lähmung konnte ich bisher durch ein tägliches Spezialtrainingsprogramm mit ärztlicher Beratung entgegenwirken. Mit 1. Mose 50, 20 möchte ich etwas abgewandelt sagen: Menschen gedachten es böse mit mir zu machen, aber Gott gedachte es gut zu machen.

Die Kraft zu helfen und auch für andere da zu sein, die mir durch das Kindheitsparadies auf dem Bauernhof in Masuren zufloss, reicht, in Verbindung mit dem Glauben und den persönlichen Erfahrungen mit dem lebendigen Gott, bis heute. Dies alles und noch viel mehr ist Grund für meine Dankbarkeit.

Mit meiner Pilgerreise möchte ich aber auch etwas Praktisches verbinden: Ich möchte für die gemeinnützige Johann-Jotzo-Stiftung, die mit ihren Erträgen die wertebezogene, missionarische Jugendarbeit der verschiedenen CVJM-Gruppen in Mainz fördert, werben und dafür Spender und Sponsoren suchen. Die Kosten meiner Pilgerreise finanziere ich selbstverständlich aus eigenen Mitteln.

Wenn mein Weg von Mainz über Frankfurt, Erfurt, Wittenberg, Berlin, Frankfurt/Oder, Landsberg, Bromberg, Graudenz, Allenstein, Lötzen zu meinem Geburtsort Funken auch durch ihre Gegend führt, möchte ich folgende Fragen an Sie richten:

  • Können Sie mir Ratschläge geben für geeignete Straßen, Wanderwege oder Radwege oder können Sie mir Vereine, Clubs oder Gruppen nennen, die mich beraten können ?
  • Können Sie mir Hinweise über preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten geben?
  • Können Sie mir Personen nennen, die mich ein Stück auf der Wanderung begleiten oder mir einen Teil des Gepäcks transportieren, oder hätten Sie selbst daran Interesse?

Für jeden noch so kleinen Tipp und die kleinste Hilfe wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Ihr Johann Jotzo