Sie sind hier: Johann-Jotzo-Stiftung > Andere über uns
DeutschEnglishFrancais
25.5.2018 : 1:11

Ausführliche Meldung

Preis für die "Paten"

HECHTSHEIM - Mitglieder des Hechtsheimer CVJM reisten vor kurzem nach Bonn: Aus der Hand von Bundestagspräsidentin Professor Dr. Rita Süssmuth nahmen sie für ihr Spielplatz- und Grünpflegeprojekt Zagrebplatz den mit 1000 Mark dotierten Förderpreis "Demokratie leben" entgegen.

Mitunter, erzählt Hubert Machlewitz schmunzelnd, komme es vor, daß ihn Jugendliche fragen: "Bist du der Hausmeister vom Zagrebplatz?" So ganz falsch ist die Vermutung indes nicht: Schließlich ist Machlewitz Mitglied des CVJM ("Christlicher Verein junger Menschen e.V."), der sich seit mehr als zwei Jahren intensiv um den Zagrebplatz bemüht. Und das mit Erfolg: Aus der Fläche, die einst zu verwahrlosen drohte, ist wieder ein Schmuckstück geworden.

Rückblick: 1994 beginnt vor dem Hintergrund der städtischen Finanzmisere der Stellenabbau, von dem auch der Bereich der öffentlichen Grünpflege betroffen ist. Die Folge: Viele Grünanlagen bieten einen bedauernswerten Anblick, sieben Spielplätze im Stadtgebiet müssen geschlossen werden, weil die Geräte nicht mehr zu reparieren sind.

1995 schließlich treten Bewohner des Mühldreiecks an den CVJM-Vorsitzenden Hans Jotzo heran: Der Zagrebplatz, so klagen sie, verkomme immer mehr zur Müllhalde, die nachts auch "dunkle Gestalten" anziehe. Der CVJM fackelt nicht lange und schließt einen Patenschaftsvertrag mit der Stadt. Hans Jotzo: "Wir wollen nicht nur glauben und beten, sondern auch helfen und handeln."

Auch Grünschnitt

"Wir führen einfache Reparaturen am Abenteuerspielplatz durch, reinigen den Zagrebplatz, sorgen für artgerechten Gehölzschnitt, pflegen Baumscheiben im Mühldreieck...", Vorstandsmitglied Hans-Peter Kilian zählt derweil die CVJM-Aktivitäten auf. 40 Mitglieder hat der Hechtsheimer Verein zur Zeit, zum festen Betreuerstamm des Zagrebplatzes gehören zwölf Mitglieder. Insgesamt 826 ehrenamtliche Arbeitsstunden haben die CVJMer im abgelaufenen Jahr in den Zagrebplatz investiert.

Als besonderen Erfolg wertet es Kilian, daß der Verein ein Streetballfeld durchsetzen konnte. "Darum haben wir regelrecht gekämpft." Die positive Resonanz auf das erste "Zagrebplatzfest" nimmt Vorsitzender Hans Jotzo unterdessen als Beweis für die Zustimmung der Anwohner.

Daß das Engagement der CVJMer noch viel weitere Kreise zieht, beweist der Förderpreis "Demokratie leben", der "unverzichtbare kreative, innovative Problemlösungen und persönlichen Einsatz in den verschiedenen Bereichen der Gesellschaft" würdigt: Aus 709 Gruppierungen des gesamten Bundesgebietes wählte die Jury, in der Abgeordnete und bekannte Journalisten saßen, insgesamt 14 Preisträger aus. Der CVJM Hechtsheim erhielt einen der elf Sonderpreise. Hubert Machlewitz: "Das ist eine Honorierung, die nicht alltäglich ist."

Das Preisgeld in Höhe von l000 Mark will der Verein bald investieren - natürlich in den Zagrebplatz. Machlewitz: "Wir wollen den Sandkasten-Bereich am Abenteuerspielplatz verbessern."

Auch sein logistisches Engagement will der CVJM ausdehnen: "Schön wäre ein Erfahrungsaustausch mit anderen Gruppierungen, die mit der Stadt Patenschaftsverträge geschlossen haben. Vielleicht kann die Stadt als Schnittstelle fungieren ... ?"

06.01.1998 09:00 Alter: 20 Jahre