Sie sind hier: Johann-Jotzo-Stiftung > Andere über uns
DeutschEnglishFrancais
22.2.2018 : 21:56

Ausführliche Meldung

Stiften statt rauchen

Johann-Jotzo-Stiftung unterstützt junge Christen

Lokalanzeiger

HECHTSHEIM (kbw). Vor zwanzig Jahren gründete Familie Jotzo durch eine private Einlage von umgerechnet 7500 Euro die gemeinnützige Johann-Jotzo-Stiftung. Durch Zustiftungen wuchs deren Kapital stetig und ermöglichte bis heute eine kontinuierliche Förderung der Jugendarbeit der Christlichen Vereine Junger Menschen (CVIM).

"Im Grunde war es ein langer Weg", sagt Johann Jotzo heute rückblickend. Viele Spuren seien gezogen worden, bis es zur Gründung der gleichnamigen Stiftung kam. Ausgangspunkt sei sein Engagement in der Jugendarbeit des CV]M in Bad Kreuznach gewesen. Nach einem Umzug nach Mainz habe er weitere Jugendvereine in den Stadtteilen gegründet, unter anderem 1990 in seinem neuen Wohnort Hechtsheim. Von Beginn an bis 2001 stand Jotzo diesem vor.
Dabei habe er erkannt, dass die Motivation der ehrenamtlichen Mitarbeiter zwar hoch gewesen sei, es im Alltag jedoch mitunter an finanziellen Mitteln gefehlt habe. So scheiterte beispielsweise die Teilnahme einzelner Gruppenmitglieder an einer Freizeit an dem Beitrag, den Eltem nicht zahlen konnten. Technische Grundausrlistung sei nötig gewesen, um einen Chor zu gründen. Als weiteres finanzielles Problem kristallisierte sich die Fortbildung der Mitarbeiter
heraus.

Zuvor schon hatte der Vereinsgründer regelmäßig den Betrag, den er für Rauchen ausgegeben hatte, auf die Seite gelegt. Nach und nach sei so eine stattliche Summe zusammengekommen. Anfangsprobleme "Damals ist mir klar geworden, was mit dem Geld zu geschehen hat“, sagt Jotzo rückblickend. Unter dem Motto "Stiften statt rauchen", wollte er diesen Betrag als Grundstock einer Stiftung einsetzen. Doch das erwies sich als schwierig: Da den Behörden das Kapital zunachst nicht hoch genug erschien, sei die Gründung der Johann-Jotzo-Stiftung im Jahr 1995 nur mit Sondergenehmigung moglich gewesen. Heute unterstützt die gemeinnützige Stiftung durch die Zinserträge die Kinder-und Jugendarbeit aller Mainzer CVJM. So wurden die Hechtsheimer kürzlich zu ihrem 25-jährigen Bestehen mit einer Spende bedacht.

Auch das Jubiläum "20 Jahre Patenschaftsgruppe Zagrebplatz“ des hiesigen CVIM werde man im kommenden Jahr unterstützen, kündigt der Stifter an.
"Seitdem ich nicht mehr beruflich aktiv bin, lege ich all meine Kräfte hier hinein, damit möglichst vielen geholfen werden kann", erklärt der Senior. Stolz ist er darauf, dass das Kapital durch Zustiftungen, die hauptsächlich aus
Hechtsheimer Familien gekommen seien, inzwischen um ein Vielfaches angewachsen sei.

"Ich bin sehr dankbar, dass Gott mir dieses Leben geschenkt hat", strahlt Johann Jotzo. Und ergänzt: "Christen haben wohl nicht den direkten Auftrag, die Welt zu verändern. Aber wenn sie ihren Auftrag mit Ernst erfüllen, dann verändern sie die Welt zum Positiven.“

24.11.2015 09:00 Alter: 2 Jahre